Mythen Des Alltags

Author : Roland Barthes
ISBN : 3518463381
Genre :
File Size : 88.71 MB
Format : PDF, ePub, Docs
Download : 513
Read : 156

Category:

Roland Barthes Und Die Mythen Des Alltags

Author : Sabine Walther-Vuskans
ISBN : 9783640863419
Genre :
File Size : 30.14 MB
Format : PDF
Download : 822
Read : 552

Studienarbeit aus dem Jahr 1992 im Fachbereich Deutsch - Sonstiges, Note: 2, Universitat Bremen, Veranstaltung: Diskursanalyse und Literaturwissenschaft, 31 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Dichter Text - einzeiliger Zeilenabstand. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob die Arbeit mit einer 1 oder 2 bewertet wurde, gebe daher vorsichtshalber eine 2 an., Abstract: Roland Barthes wurde am 12. November 1915 in Cherbourg, Frankreich, geboren. Er starb am 26. Marz 1980 an den Folgen eines Autounfalls. Dazwischen: ein abwechslungsreiches Tatigsein: Studium der Literatur, Theaterarbeit, zahlreiche Lehrtatigkeiten, Lektorat an der Universitat von Alexandrien, Professur fur Semiologie am College de France. Die lexikalischen Bezeichnungen fur diesen Schreiber sind zahlreich: Semiologe, Marxist, Philosoph, Sprachwissenschaftler, Literaturwissenschaftler, Kritiker, Schreiber, Professor, Strukturalist, Ideologiekritiker. Ausgangspunkt seiner Arbeit ist die Ablehnung der apologetischen Funktion der burgerlichen Literatur und er diese Funktion verdeckenden asthetischen Wertkategorien der traditionellen Literaturwissenschaft. Barthes stritt um die Loslosung von Sprache und Literatur aus mythologischen" Festschreibungen durch Sinnuberfrachtungen und Fixierung von Bedeutungen sprachlicher Zeichen." Er suchte den Nullpunkt der Literatur" - den Punkt, an dem Literatur indem sie nur sich selbst aussagt, indirekt auch etwas uber die Bedingungen ihrer Entstehung und damit ihr historisches Umfeld aussagt -, sowie die Leere" des sprachlichen Zeichens - das Teil eines Sprech- und Schreibrituals ist und als solches nicht uber Eigenbedeutung verfugt, sondern Hulle" ist. Barthes wollte auf der Ebene des Formalen - der Struktur - Wirklichkeit beschreiben - da ihm jede inhaltliche Aussage zwangslaufig ideologiegebunden erschien, suchte er nach Moglichkeiten, Literatur nicht endgultig bewertend zu beschreiben. Dabei thematisierte er selbst wiederholt zwei Widers
Category:

Lti Und Die Mythen Des Alltags

Author : Erik Pester
ISBN : 3656263221
Genre :
File Size : 26.39 MB
Format : PDF, Kindle
Download : 144
Read : 1034

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Germanistik - Semiotik, Pragmatik, Semantik, Note: 1,0, Universitat Hamburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel dieser Arbeit ist es, zwei sprachwissenschaftliche Arbeiten aufeinander zu beziehen, fur die schon bei einer rein formalen Betrachtung eine Reihe von Parallelen und Gemeinsamkeiten festgestellt werden konnen. Sie wurden beide in der unmittelbaren Nachkriegszeit veroffentlicht: Victor Klemperers LTI. Notizbuch eines Philologen" (im Folgenden nur: LTI") erschien 1947, die Einzelanalysen Roland Barthes in der spateren Zusammenstellung Mythen des Alltags" in den Jahren von 1952 bis 1956. Die Gesamtausgabe von 1956 enthalt zudem einen zusatzlichen Abschnitt mit theoretischen Betrachtungen (Neumann 2009, S. 98). Da beide gewissermassen hinter die Kulisse der Sprache oder des Zeichens im allgemeinen blicken wollen, erscheint es reizvoll, mogliche tieferliegende Gemeinsamkeiten beider Werke freizulegen. Erschopfend und unter allen Perspektiven kann dies im Rahmen dieser Arbeit nicht geleistet werden. Daher soll hier in einfacher Operatonalisierung Klemperers Vorgehen gewissermassen durch die Brille Barthes betrachtet werden. Nach einer kurzen, dem Fokus der Arbeit angemessenen Darstellung der Mythenkonzeption Roland Barthes, wird das Vorgehen Klemperers erlautert, bereits mit Blick auf die zuvor aufgefuhrten theoretischen Konstrukte. Einige aussagekraftige Beispiele werden nachfolgend zur Uberprufung der Hypothese herangezogen, Klemperers Untersuchung der Sprache im Dritten Reich sei eine mythologische Analyse, wie Roland Barthes sie in Mythen des Alltags" zu formulieren versuch
Category:

Gemeinschaft

Author : Holger Seyer
ISBN : 9783833420214
Genre :
File Size : 26.71 MB
Format : PDF, ePub, Mobi
Download : 787
Read : 1268

Wer sich in Gemeinschaft begibt, hat meist eine wunderbare Begeisterung, einen visionaren Traum. Wer dann viele Enttauschungen erlebt hat, kann diese Euphorie nicht mehr teilen. Die Unschuld ist verloren. Viele wenden sich dann ab und sagen "Gemeinschaft ist ein Traum, ein Irrtum." Doch der Weg zu Gemeinschaft fuhrt durch solche Erfahrungen hindurch. Es gilt, den Problemen ohne Beschonigung ins Auge zu sehen und Losungen zu suchen. Dazu will dieses Buch beitragen. Aus dem Inhalt: - Formen der Auseinandersetzung - Ist Hierarchiefreiheit moglich? - Konsens oder Mehrheit - Werte: Was ist uns wichtig? - Verhaltnis von Privat- und Gemeinschaftseigentum - Muster eines Gesellschaftsvertrages Stimmen: "Endlich gefunden: Eine Erfahrungssammlung mit Echtheitssiegel und Humor. Ein richtiges Handbuch, wie es noch nicht in Deutsch existiert." (Keimblatt Okodorf, Wien) "Das Buch zeigt das Leben in seiner Vielfalt mit Licht- und Schattenseiten menschlichen Zusammenlebens, in denen sich Traum und Trauma oft fast beruhren." (Franz Schneider, Springe)
Category:

Versuche Der Aufl Sung Andeutungen Von Synthesen

Author : Thomas Gilla
ISBN : 3826027884
Genre : Myth in literature
File Size : 20.76 MB
Format : PDF, ePub, Docs
Download : 285
Read : 451

Robert Musils Roman Der Mann ohne Eigenschaften wird in einem beträchtlichen Teil der Forschungsliteratur mythisiert. In der vorliegenden Untersuchung wird gefragt, welchen Ursprung der Mythos hat, der dabei entstanden ist, welche Charakteristika die Interpretationsverfahren aufweisen, die sein Erscheinen befördert haben, und wie das Bild aussieht, das dabei vom Mann ohne Eigenschaften gezeichnet wird. Entscheidend für einen Mythos ist, dass er eine Gewissheit hervorruft, die nicht durch naturwissenschaftliche oder mathematische Methodik erreicht werden kann und aufgrund derer nicht notwendigerweise das als unwahr betrachtet wird, was zu dieser Gewissheit im Widerspruch steht. Die Paradoxie, dass mit dem Mann ohne Eigenschaften ein Roman interpretiert wird, der jede Interpretation fraglich macht, gerät hier ins Blickfeld. Der Mythos verweist dabei auf den leeren Raum im Zentrum des Romans. In immer neuen Anläufen werden die Erscheinungsweisen des Mythos Mann ohne Eigenschaften herausgearbeitet und untersucht. Der Roman erscheint trotz oder gerade wegen seiner Skepsis gegenüber jeder endgültigen Lösung als Erlösungswerk, als Bewältigung von Musils eigenen Lebens, als formvollendetes Fragment oder als dämonisch-monströses Labyrinth.
Category: Myth in literature

Der Satiriker Und Der Theoretiker Karl Kraus Und Roland Barthes Als Ideologiekritiker

Author : Christoph Eyring
ISBN : 9783863419318
Genre : Literary Criticism
File Size : 50.47 MB
Format : PDF
Download : 724
Read : 930

Karl Kraus, der Satiriker der Apokalypse (Edward Timms), veröffentlichte mit der Fackel von 1899 - 1936 in Wien eine Zeitschrift, in der er die mannigfachen Zerfallserscheinungen der mitteleuropäischen Zivilisation um die Jahrhundertwende insbesondere auf ihre Sprachverwendung zurückführt und anhand dieser sichtbar macht und kritisiert.Als ein wesentlicher Aspekt der herrschenden Sprachverwendung Sprache zu funktionalisieren sei einerseits Ausdruck als auch Ursache eines verkümmernden Bewusstseins, dem Vorstellungskraft sowie Geist fehlten. Die Phrase als zu einer leeren Form erstarrten Sprache ist die fortgeschrittenste Manifestation dieses Bewusstseins. Die von Kraus exzessiv geübte Kritik an der Phrase ist somit nicht bloß abstrakte Sprachkritik, sie hat vielmehr stets auch einen gesellschaftskritischen Gehalt. Sie kritisiert Ideologie als Ausdruck des herrschenden Bewusstseinszustands einer Gesellschaft, die beinahe bewusstlos ihren eigenen Untergang - den Millionen Tote fordernden 1. Weltkrieg - tausendfach in ihren Presseerzeugnissen heraufbeschwört. Neben einem kurzen Überblick über die gesellschaftlichen Verhältnisse in Wien/Österreich-Ungarn um die Jahrhundertwende gibt die Arbeit einen knappen Eindruck von der enormen Bedeutung und Verantwortung des damaligen Pressewesens, um sich dann dem Begriff der Phrase zu widmen. Ideologiekritik zu üben ist ebenfalls ein wesentlicher Aspekt der Schriften des französischen Theoretikers Roland Barthes. In dem 1957 veröffentlichten Text Mythen des Alltags kritisiert Barthes die zu diesem Zeitpunkt herrschende Ideologie in ihren vielfachen Ausprägungen anhand des (von ihm theoretisch entwickelten Begriffs des) Mythos. Der Mythos kann - ebenso wie die Phrase - als erstarrte Sprache bezeichnet werden; darüber hinaus übt er bestimmte Funktionen aus, insbesondere das, wovon er handelt, als naturgegeben erscheinen zu lassen; 'Geschichte in Natur zu verwandeln', wie Barthes es ausdrückt. Der Mythos als eine Form kollektiver Vorstellungen hat somit in Bezug auf die Ideologie einer Gesellschaft eine stabilisierende Funktion. Die Arbeit stellt kurz die Mythen des Alltags, den Begriff des Mythos sowie die Semiotik als Methode vor, um schließlich nach einer etwaigen Anwendung des Mythos-Begriffs auf die Satire von Karl Kraus zu fragen und mögliche Parallelen zwischen beiden Kritikern bzw. ihren Schriften zu ermitteln.
Category: Literary Criticism

Das System Der Verkennung

Author : Martin Beyer
ISBN : 3826033760
Genre : Medea (Greek mythology) in literature
File Size : 25.74 MB
Format : PDF
Download : 533
Read : 326

Category: Medea (Greek mythology) in literature

Interkulturelle Theologie Und Kulturwissenschaft

Author : Claudia Jahnel
ISBN : 9783170303331
Genre : Religion
File Size : 79.63 MB
Format : PDF, ePub, Docs
Download : 459
Read : 520

Aktuelle globale Veränderungen und ein fundiertes Problembewusstsein hinsichtlich des Themenfelds der Interkulturellen Theologie erfordern neue Zugangsweisen. Dieser Band verbindet grundlegende Einsichten des neuen Forschungsparadigmas im Horizont afrikanischer Theologie. In konsequent kulturwissenschaftlicher Orientierung Interkultureller Theologie werden zentrale Begriffe der gegenwärtigen kulturwissenschaftlichen Debatte "Zeit", "Raum", "Körper" und "agency", aufgegriffen und ihre Spiegelungen im Diskursfeld afrikanischer Theologie untersucht. Afrikanische Theologie tritt als Produkt einer Verflechtungs- und Beziehungsgeschichte mit anhaltender, wechselvoller Dynamik und umkämpfter kultureller Deutungsmacht hervor. Das Buch leistet einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Diskussion um die Neugestaltung der theologischen Disziplin Interkulturelle Theologie.
Category: Religion